Cover Art by Yat Ho Tsang

Jetzt erhältlich! - unser Debüt Album "Keno Harriehausen Quartet"

Das Keno Harriehausen Quartett schafft eine Klangwelt zwischen hingebungsvoller, lebendiger Jazz Improvisation und einer musikalisch-kompositorischen Sprache die tief in europäischer Kultur verwurzelt ist. Von Schostakowitsch zu Jan Johansson; von Ravel zu Gabarek.
Ursprünglich als klassische Jazz Quartett Besetzung mit Saxophon, Piano, Kontrabass und Schlagzeug in Amsterdam gegründet, brachte das Quartett zunächst die gemeinsame Begeisterung für die Kraft und Energie, die im Moment improvisierter Musik entstehen kann zusammen. Mit diesem von John Coltrane und Keith Jarrett inspirierten Sound gewann das Quartett mehrere Wettbewerbe in Belgien und den Niederlanden (international Zeeland Jazz Award, Ujazz Award, Mechelen Jazz Contest, Sena Jazzprijs).

Chris Joris (Jury MJC)
„Ein Aufeinandertreffen von filmischem Minimalismus, Melodie und zarter aber selbstbewusster Anarchy: eine schöne Balance zwischen Zerbrechlichkeit und Stärke.“

Karlis Auzins (LV) – Saxofon
Oda Mathilde (NOR) – Violoncello
Andris Meinig (DE) – Kontrabass
Keno Harriehausen (DE) – Piano & Komposition

„Die Musik verströmt einen großen Sog und einen großen Zauber… Schon mit dem Debüt-Album ist diesem Quartett ein kleines Meisterwerk gelungen.“
– Matthias Wegner, Deutschlandfunk Kultur

Nach einigen Jahren zog es den Saxophonisten Karlis Auzins und Pianisten Keno Harriehausen weiter Richtung Norden, nach Kopenhagen und Trondheim. Dort setzten sie sich intensiv mit skandinavischen Jazz, Improvisierter Musik und Klassischer Musik des 20. Jahrhunderts auseinander. Das Bedürfnis nach einem stärker in den eigenen europäischen Wurzeln verankerten Ausdruck trat in den Vordergrund, der sich in einer fast Kammermusikalischen Besetzung fand. An die Stelle des Schlagzeugers aus den USA trat die Cellistin aus Norwegen und der Bandsound zwischen Jazz und Klassik, Saxophon und Cello, voller Leben und subtiler Intimität entwickelte sich.


Draai Om Je Oren  (NL)
„Es funkelt von Anfang bis Ende in einem dynamischen, vielseitigen Programm.“


BR B5 Kulturnachrichten, Bernhard Jugel
„ein erstaunlicher Brückenschlag zwischen Jazz und Klassik“

impress | disclaimer | like us on facebook! ©2018 keno harriehausen